100% Baumwolle – was sind die Vorteile?

Polyester und seine Auswirkungen auf das Wasser

Laut Greenpeace stecken im Schnitt 60% Polyester in unserer Kleidung. Problem: Die Fasern lösen sich beim waschen und landen so in den Meeren, im Grundwasser, in den Verdauungsorganen der Fische und kommt am Ende so wieder aus dem Wasserhahn. 


Und das nicht nur in Spuren. Eine Studie des WWF fand heraus, dass Menschen in aller Welt im Schnitt und pro Woche fünf Gramm Mikroplastik aufnehmen. Die WWF Studie kannst du hier nachlesen.
Mehr Informationen von Greenpeace zu Mikroplastik in Kleidung findest du hier.

Kunstfasern riechen schneller

Zudem ist der große Vorteil von reiner Baumwolle: Obwohl Baumwolle schön warm ist, schwitzt mach nicht, bzw. Geruchsstoffe werden besser absorbiert, also festgehalten, als in synthetische Fasern und das mindert geruchsbildenden Schweißgeruch. Fazit: In den Kunstfasern riecht man schneller und intensiver nach Schweiß als in Baumwolle.

Wolle schadet Tieren

"Fast alle Tiere müssen schmerzhafte Standardprozeduren über sich ergehen lassen. Männliche Lämmer werden ohne Betäubung kastriert. Hierfür werden entweder Gummiringe um die Hodensäcke der Lämmer gelegt, um die Blutzufuhr abzutrennen, oder die Samenleiter sowie die angrenzenden Blutgefäße und Nervenstränge werden direkt mit einer Metallzange abgequetscht. Die Tiere laufen aufgrund der Schmerzen oftmals stark gekrümmt, verkriechen sich in Ecken oder können sich nicht ohne Leid bewegen.

Auch bei der Schur kommt es häufig zu Verletzungen der Tiere. Schafscherer werden gewöhnlich nicht nach Stunden, sondern nach der Zahl geschorener Schafe bezahlt. Erfahrene Arbeiter scheren bei hoher Geschwindigkeit bis zu 250 Tiere am Tag. Da sich die Fluchttiere gegen die Prozedur wehren, führt das Scheren im Akkord selbst bei erfahrenen Scherern immer wieder zu blutigen Wunden. Eine internationale Undercover-Recherche von PETA USA deckte auf, dass Arbeiter in den USA und in Australien klaffende Wunden einfach vor Ort mit Nadel und Faden vernähten, ohne den Tieren dabei Schmerzmittel zu verabreichen. Tiere werden während der Schur geschlagen und verstümmelt." – Textausschnitt von Peta.de über Wolle.

Mehr dazu hier auf www.peta.de.